We were born in a haze

and came through the maze

our name is zabriskie

like antonioni

our hearts are on fire

and burn with desire

you hear the emotion

unfold in slow motion

 ZABRISKIE steht nicht still. Mit weniger mehr zu erreichen ist der Weg, den das Zürcher Trio geht, indem sie die Erfahrungen der Live-Konzerte seit dem Release des letzten Albums "Interiors" in neuen Songs verarbeiten.

Sie verbinden darin Post-Rock mit Elementen von Shoegaze, Dreampop und klassischem Singer-Songwriting. Strukturen werden aufgebaut und wieder gebrochen. Gesangsstrophen stehen in Kontrast zu ambient-artigen Instrumentalpassagen, welche aber immer wieder zurück zum fragilen Gesang führen. Diese Wellenbewegungen sind es, die einem in den Bann ziehen und mitnehmen auf diese Reise ins Dahinter, wo auch immer das liegen mag.

Die Musik von Zabriskie ist geprägt von den unterschiedlichen Charakteren der Bandmitglieder: Andreas ist der Macher, mit einem ausgeprägten Sinn für das Pragmatische, der die Songs vor dem Ausufern rettet und versucht, einen direkten, präzisen und knappen Sound zu kreieren. Deshalb ist es perfekt, dass er der Bassist der Band ist.

Alex schreibt die Songs, singt und spielt Gitarre und da ist es manchmal die Gefahr, dass er sich in den Möglichkeiten verliert. Seine Vorliebe für ambientartige Sounds mit viel Reverb und Delay kann er aber in eigener Weise in strukturierte Songs einbinden. Er schafft es, lyrische und atmosphärische Teile in faszinierende Gebilde umzusetzen.

Andy an den Drums ist sozusagen das Bindeglied zwischen den beiden anderen. Er hat die Fähigkeit, Rhythmen genau der Stimmung eines Songs entsprechend einzusetzen. Mit einer Vielfalt von perkussiven Elementen trägt er weit mehr als "nur" Rhythmus zu den Songs bei. In ruhigen Passagen schafft er ausgreifende, flächige Texturen und in lauteren, schnelleren Parts treibt er die Songs mit pulsierenden Beats voran.

Diese Mixtur ist es, die der Band ihren Charakter gibt. Als Trio steht man ständig zwischen den entgegengesetzten Vorstellungen von einem Sound, der gross und voll wirkt, wie bei grösseren Formationen, und dem Wunsch, Raum zwischen den Tönen zu belassen und jedem Instrument seinen Platz zu lassen, ohne dass es dünn oder leer klingt. Zabriskie findet mit ihrem Sound genau die richtige Balance und schafft es, den Zuhörer mitzunehmen auf eine spannende Reise.

 

Alex Herter - vocals, guitar

Andy Hofstetter - drums, backing vocals

Andreas Vischer - bass